Anime-Review 2015: Herbst

Weiter gehts! Ich habe hier neben von mir nicht geschauten auch Animes ausgelassen, deren erste Staffel ich bereits beschrieben habe, da ihr dann einfach bei Interesse die erste schauen könnt und, wenn sie euch gefallen hat, die Fortsetzung. Immerhin habe ich alle vier Jahreszeiten an einem Tag beschrieben, daher habe ich das schon so mit eingeplant.

JK-Meshi! ist ein computeranimierter Kurzanime über einfache Leckereien, die von drei Schulfreundinnen gemacht und gegessen werden. Es ist im Prinzip ein Einstiegsprojekt für junge Synchronspercherinnen. Also schaut rein und treibt die Raten in die Höhe, im den dreien ein Sprungbrett zu bieten. Ansonsten hat er nicht so viel zu bieten (nicht einmal einen Wikipedia-Artikel), es gab 2015 schon viel leckerere Essensanimes.

Im Winter gab es ja schon die erste Garo-Serie. Mit Garo: Guren no Tsuki gibt es nun die zweite, und diese finde ich bisher richtig interessant. 2016 kommt die zweite Hälfte. Hier stehen die Kämpfe nicht ganz so im Mittelpunkt, dafür die verschiedensten Machenschaften rund um die Hauptstadt (vmtl. lehnt das an Kyōto an, das ist jedenfalls so mein Gefühl) und die verwickelten Adelsfamilien. Auf jeden Fall sehr sehenswert, und ich möchte euch gar nicht zu sehr spoilern. Also, schaut ihn euch an.

Gochuumon wa Usagi Desu ka?? ist die zweiten Staffel der Animeserie aus der Stadt mit den Fachwerkhäusern, in der es um die Mäschen aus den beiden Cafes und ihre Freundinnen geht. Moe pur. Wenn ihr also einen Slice of Life sehen wollt, ist dieser hier einer der besseren.

Komori-san wa Kotowarenai! ist ein Slice of Life-Kurzanime. Da gibt es nicht viel zu sagen. Schaut ihn euch an oder lasst es, es ist ok aber nicht herausragend.

Noragami Aragoto ist die Fortsetzung von Noragami und wieder sehr interessant. Man sieht also Yato und Hiyori wieder. Nachdem ich erst einmal in Japan war und ein wenig über Shintō gelernt habe, ist der Anime nun für mich umso interessanter. Schaut auch auf jeden Fall beide Staffeln und auch die noch kommenden an.

One Punch Man habe ich selbst noch nicht geschaut, aber den habe ich schon auf meiner Liste. Später kann ich mehr dazu sagen. Er ist in der deutschen Otaku-Community auf jeden Fall sehr beliebt.

Onsen Yousei Hakone-chan fand ich persönlich interessant, weil ich dort jede Menge von meinem Tagesausflug zum – ratet mal – Hakone-Nationalpark wiederfinde. Wer diese Erfahrung noch nicht gemacht hat, braucht sich den Kurzanime aber auch nicht anschauen.

Starmyu aka High School Star Musical ist mal wieder ein Musikanime, oder ein Tanzanime. Nun, er richtet sich wohl primär an Mädchen, da es hier um ein Team aus Bishōnen geht, die an einer Musik-Oberschule gemeinsam versuchen, ihren Weg nach oben in das Showbusiness zu bahnen. Immer wieder gibt es Insert-Songs, wie sonst aus Musical-Filmen bekannt. Glaubt also nicht beim ersten, dass das das Ending war. :-) Das war unser Fehler, als Momo und ich die erste Folge angeschaut haben.
Ich kann keine eindeutige Empfehlung aussprechen, aber ich werde mir auf jeden Fall die Fortsetzung anschauen.

Yuru Yuri San☆Hai! ist die dritte Staffel der Slice of Life-Serie über "mildes Yuri". Keine Angst, das ist wirklich gemäßigt, also wenn ihr Slice of Life und Moe-Mädchencharaktere mögt, werdet ihr die Serie mögen. Dann solltet ihr in alle drei Staffeln reinschauen.
Ich suche übrigens immer noch nach einem Tomatenpyjama. Wenn ihr einen seht, kauft ihn für mich, ich bin etwa 180 cm groß. Danke!